Hochriegl Frizzante Acht

Vor einigen Tagen ist mir der “Frizzante Acht” von Hochriegl das erste Mal in einem Supermarkt aufgefallen (obwohl es diesen Frizzante bereits seit Juni 2011 gibt).

Vorerst hat mich nur das Flaschendesign mit dem transparenten Etikett angesprochen, aber auch der Inhalt sollte mich wenige Tage später überzeugen.

Bei einer mediterranen kalten Platte mit Schinken, Prosciutto, Melone, Oliven, Parmesan und anderen Käsesorten habe ich dann die Flasche geöffnet und wurde von einem typischen Hochriegel erfreut, der perfekt zu den Speisen harmonierte.

Im Vergleich zum Hochriegl Sekt (trocken) schmeckt der Hochriegl Frizzante Acht ein wenig fruchtiger und man merkt auch, dass er durch seine 8,5% Vol Alkohol auch etwas leichter ist. Meines Erachtens hat der Frizzante auch weniger Kohlensäure als sein großer Bruder.  Aber genau diese Leichtigkeit passt perfekt zu einem mediterranen Essen.

Eine für mich auch sehr angenehme “Nebenerscheinung” ist, dass die Flasche einen Drehverschluss hat. Hier streiten sich zwar die Wein- und Sekt Liebhaber, aber für mich ist es einfach praktisch, wenn ich die angebrochene Flasche wieder gut verschlossen in den Kühlschrank stellen kann, um mich am nächsten Tag, ohne gröberen Qualitätsverlust, erneut an einem Glas zu erfreuen.

Was bedeutet dies nun für mich in der Zukunft: Der Hochriegl Frizzante Acht wird definitiv mein Sommer”Sekt” – und Herbst – und Winter…. 🙂

Weitere Informationen zum Hochriegl Frizzante Acht finden Sie hier