Gentleman Jack Tennessee Bourbon Whiskey

Vor einigen Tagen habe ich von meinem Schwiegervater direkt vom Newarker Flughafen (US) eine “familienfreundliche” 1 Literflasche Gentleman Jack importiert bekommen. Mir war zwar der Name dieses Whiskeys bekannt, aber ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Gelegenheit ihn zu verkosten.
Nach einem hervorragenden Abendessen, habe ich dann mit dem edlen Spender zwei Runden dieses hervorragenden Tennessee Bourbon Whiskeys genossen.

Dieser Whiskey hat einen sehr feinen, milden angenehmen Geschmack, ohne dabei den typischen Whiskey Charakter zu verlieren. Er ist auch im Vergleich zu seinen Whiskeykollegen von Jack Daniels aus meiner Sicht viel angenehmer zu trinken.

Aber was macht den Gentleman Jack so besonders? Es ist die Art und Weise wie er nach dem Brennen weiterverarbeitet wird. Das Wichtigste dabei ist das sogenannte Charcoal Mellowing.
Bei dieser Methode sickert der frisch destilliere Whiskey durch eine drei Meter hohe Holzkohlenschicht aus Zuckerahorn.

Danach wird der soeben durchgesickerte Whiskey in Fässer aus Weiß-Eiche gelagert. Hier kann er in ruhe nachreifen. Die Fässer sind auf der Innenseite ausgebrannt, um den natürlichen Zucker im Holz zu karamellisieren. So erhält der Whiskey nicht nur seine Bernsteinfarbe sondern auch seinen typischen Charakter.

Nach dieser Lagerung kommt es noch einmal zum Charcoal Mellowing. Und das ist das Besondere am Gentleman Jack, denn er ist der einzige Bourbon, der dieses Verfahren ein zweites Mal durchläuft. Das ist auch der Grund für die angenehme Milde des Whiskeys

Für mich steht auf alle Fälle fest, dass ich einen neuen Amerikanischen lieblings Whiskey gefunden habe.

Weitere Verkostungen folgen…

Weitere Informationen zum Gentlemen Jack finden Sie hier.